„Schmackofatz“- Thema Ernährung für den Hund…

posted in: Alle, Ernährung | 0

Blog-1

...Oder für Labbis:
Gib her das Zeug,
ich atme das so oder so ein!

Das Thema Ernährung spaltet ja Hundehalter und Experten gleichermaßen. Der eine schwört auf das Barfen (Barf-Biologisch, Artgerechte Roh-Fütterung), der andere lässt den Dosenöffner mehrmals täglich glühen, oder kocht frisch für Waldi und Co. In einigen Hundenäpfen findet der Vierbeiner sogar schon veganes Futter. Auch auf diesen Trend hat sich die Futtermittelindustrie natürlich schnell eingestellt und bietet für den veganen Hund von heute, mit von Zeitmangel geplagten Herrchen und Frauchen, eine fertige Alternative im Rundum-Wohlfühlpaket.
Jawohl, auch die Ernährung für unsere Lieblinge unterliegt Trends und Lebenseinstellungen, ob sie wollen oder nicht.

Bei allem Verständnis für PCF, (Political Correctness Feeding- das hab ich schnell selbst erfunden vielleicht wird`s ja ein Trend und ich hab ausgesorgt) sollte doch immer darauf geachtet werden, was das Individuum vor, bei Welpen auch zeitweise in, dem Futternapf so an Bedürfnissen hat. Uns ist denke ich allen klar, dass der 13 Jahre alte, kastrierte Schäferhund-Rüde Futtermäßig andere Bedürfnisse hat, als die 6 Monate junge Jack Russel- Hündin. Maßgeschneidertes Futter zum schnell mal in den Napf kippen für Jederhund gibt es nicht, bzw. funktioniert nur so lange, bis sich die ersten Wehwehchen einstellen, die sehr oft eine direkte Ursache in der Fütterung haben. Unabhängig davon für welche Fütterung man sich am Ende entscheidet, sollte die erste Überlegung sein, was braucht mein Hund überhaupt?

Hat man sich zufriedenstellend mit diesem Thema auseinander gesetzt, stoßen Hundebesitzer Zuhause auf ganz unterschiedliche Herausforderungen. Die Labbi oder Beagle Besitzer unter uns, kämpfen selten damit, dass auf unsere Ideologie und Lebenseinstellung ein Hund trifft, der den Inhalt des Futternapfes blickmäßig mit „äh nö das kannst du behalten“ kommentiert.

Wie bei den meisten Dingen im Leben halte ich es auch da mit der Einstellung:„viele Wege führen nach Rom“- den einen richtigen, unausweichlichen, erleuchteten Pfad der Hundeernährung gibt es nun mal nicht.

Falls ihr mehr Input zu diesem Thema gebrauchen könnt, nähere Infos zu meinem Workshop „ Wohlfühlteam Mensch-Hund“ -der Weg zu einem gesunden, harmonischen Miteinander gibt s hier:

  Workshop „ Wohlfühlteam Mensch-Hund“

Gefällt es Ihnen ?

Schick es deinen Freunden !

Leave a Reply